WE ARE / KUNST

welcome

Wie stellt man ein Kunstinstitut vor? Das ist wohl die schwierigste Aufgabe für einen Ort, der so vieles ist: eine Institution mit Normen und Regeln und eine Gemeinschaft mit Eigenheiten und Stimmungen. Auch heute erscheint es immer noch als ein Luxus, diese beiden Elemente miteinander zu verbinden, sowie mit den Kursen, dem Unterrichten, dem Lernen, der Entdeckung des eigenen Selbst und der eigenen Praxis durch die Begegnung mit anderen.

We Do

Apply now!

Bewerbungsfrist Bachelor Studium: 15. Februar 2019
→ Mehr zum Studiengang
→ More information about the program
→ Download Bachelor Anmeldeformular

Bewerbungsfrist Master Studium: 15. März 2019
Mehr zum Studiengang
→ More information about the program
Download Master Anmeldeformular
Download Master Registration form

Follow us on Facebook

We are
social

We Explore / Diskurs

Art Talks

Art Talks ist der Titel der öffentlichen Vortragsserie, die während dem Semester jeden Mittwoch am Institut Kunst stattfindet. — Programm Herbstsemester 2018

Now

«Jürg Stäuble &
Hannah Villiger»

1. – 9. Dezember 2018
Eröffnung: 30. November ab 17:30
Kuratiert von Roman Kurzmeyer

Die Ausstellung «Jürg Stäuble & Hannah Villiger» ist eine kurze Reise in eine Vergangenheit, die von Liebe und Freundschaft, vor allem aber von einem in den späten 1970er-Jahren neu erwachten Interesse an Skulptur und Körperlichkeit handelt.

WE EXPLORE / GENDER

The Women’s Factor

Das Women’s Center for Excellency ist ein Think Tank mit der Aufgabe, neue soziale Sprachen und Methoden zu bewerten, zu entwickeln und vorzuschlagen, um die Rolle von Frauen in Kunst, Kultur, Wissenschaft und Technologie, sowie in allen Wissensfeldern, die heute mit dem Bereich der Kultur verwoben sind, zu verstehen.

We Explore / Ocean

Art Is Ocean

In Nachfolge unseres Programms Art Is Science haben wir im Frühjahr 2018 eine neue Reihe von Seminaren, öffentlichen Vorträgen und Symposien gestartet, die sich dem Thema Ozeane widmet. Diese Serie führt das wachsende Interesse an Forschung, Erfahrung und an der Art und Weise, wie Kunstschaffende die Natur und jene Disziplinen erforschen, die sie traditionell studieren, weiter.