Julieta Aranda

Künstlerin, Berlin/New York

Gast seit 2015
Master Symposium, Master Seminar

Julieta Aranda wurde in Mexico City geboren. Sie erhielt einen BFA in Filmemachen von der School of Visual Arts (2001) und einen MFA von der Columbia University (2006), beide in New York.

Ihre künstlerischen Erkundungen umfassen Installation, Video und Printmedien. Ihr besonderes Interesse gilt der Schaffung und Manipulation des künstlerischen Austauschs und der Subversion traditioneller Vorstellungen von Handel durch Kunstproduktion. Aranda’s Werk überschreitet die Grenzen des Objekts. Ihre Installationen und temporären Projekte untersuchen oft soziale Interaktionen und die Rolle der Zirkulation von Objekten in den Kreisläufen von Produktion und Konsum. Ausserdem sind sie intensiv ortsspezifisch.

Aranda war Artist in Residence bei Iaspis, the International Artists Studio Program, Stockholm, (2007) sowie bei International Residence, Recollets, Paris (2008).

Venedig Biennale (2015), Guggenheim Museum (2015, 2009), Kunsthalle Fridericianum, Kassel (2015), 8. Berlin Biennale (2014), Berardo Museum, Lissabon (2014), Witte de With (2013 und 2010), Museo d’Arte Contemporanea Villa Croce, Genua (2013), MACRO Roma (2012) Documenta 13 (2012), N.B.K. (2012), Gwangju Biennale (2012), 54. Biennale Venedig (2011), Istanbul Biennale (2011), Portikus, Frankfurt (2011), New Museum NY (2010), Kunstverein Arnsberg (2010), MOCA Miami (2009), Museum of Contemporary Art, Chicago (2007), 2nd Moscow Biennial (2007) MUSAC, Spanien (2010 und 2006), und VII Havanna Biennale; unter vielen anderen.