• Cross-Linked-System-X, 2017. Lackierte Stahlobjekte, MDF, Pigmente, Tusche, Rollen

  • Formation (Strange attractor) #1–3, 2016.
    Papier, Tusche, Pigmente, Acrylfarbe, Acryllack, MDF, Rollen

  • Paper Bag / Transit Documentation, Lecture Performance 2016

Marion Ritzmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Assistenz Lehre Bachelor und Master, Forum Kunst, Mentorate, Projekt Kunst

Marion Ritzmann (*1978) studierte Bildende Kunst (Bachelor of Arts) an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel (2002 – 2005) und an der Zürcher Hochschule der Künste (Master of Arts in Fine Arts) in Zürich (2013 – 2016). Seit 2016 ist sie Teil der Aufnahmekommission von visarte.

Sie denkt und arbeitet mit und in Systemen. Den Einstiegspunkt zum Entwickeln einer Arbeit hat sie als «ästhetischen» Moment im Alltag versucht zu definieren. «Ich verstehe meine Arbeit als fortlaufenden Prozess, das heisst einzelne Elemente aus vorherigen Arbeiten tauchen in folgenden wieder auf.»

Marion Ritzmann Arbeiten waren zu sehen in diversen Einzelausstellungen so zum Beispiel: On turns, lines and areas, L’Assaut de la menuiserie, lieu d’art contemporain, Saint-Étienne (2018), Formation (Strange attractor) #1–3, Lokal-int, Biel (2017), Moving Objects in Rose Madder, Kunstraum Aarau (2014), als auch in Gruppenausstellungen wie, BIANCA, Kuratiert von Pazioli & Nicolas Raufaste, L’OV / Espace off du CAN – Centre d’art contemporain de Neuchâtel (2017), Performance schreiben: Skript, Notation, Partitur, ein Projekt von Sibylle Omlin, Kunstraum Kreuzlingen (2016), Neupräsentation Kunstsammlung, Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen (2015), Huis clos, Zone d’Expérimentation#5, L’espace Hors les Murs, Marseille (2012), Machines for Living, Bezalel, Yaffo 23, Jerusalem (2012), A.I.R.4-Artist in Residence, Substitut, Berlin (2011), Re:Re Residence Revisited, Cabaret Voltaire, Zürich (2009).

marion.ritzmann@fhnw.ch
www.marionritzmann.com