• Women on Earth, Master-Symposium, Oktober 2019,
    Chus Martínez, Rosella Biscotti, Sophie Jung, Sabine Himmelsbach, Quinn Latimer, Agnes Meyer-Brandis

  • Women on Earth, Master-Symposium, Quinn Latimer, Oktober 2019, Foto: Christian Knörr

  • Women on Earth, Master-Symposium, Oktober 2019, Lysann König, Songs for Two Suns, 2019, Performance

  • Promise no Promises!, Master-Symposium, Oktober 2018

    Natasha Sadr, Chus Martinez, Mareike Dittmer, Quinn Latimer, Stefanie Hessler

  • Promise no Promises!, Master-Symposium, Oktober 2018, Emilie Ding, Camille Aleña, Selina Grüter, Chus Martinez, Michèle Graf, Hannah Weinberger, Stefanie Hessler, Laura Miriam Leonardi, Axelle Stiefel

  • Promise no Promises!, Master-Symposium, Oktober 2018, Stefanie Hessler

  • Is Technology Sexist?, Master-Symposium, Oktober 2017, Shusha Niederberger

  • Is Technology Sexist?, Master-Symposium, Oktober 2017, Shusha Niederberger

  • Is Technology Sexist?, Master-Symposium, Oktober 2017, Paul Feigelfeld & Matylda Krzykowski

  • Is Technology Sexist?, Master-Symposium, Oktober 2017, Paul Feigelfeld & Matylda Krzykowski

  • Is Technology Sexist?, Master-Symposium, Oktober 2017, Paul Feigelfeld & Emily Segal

  • Women in Space, Master-Symposium, April 2019, Nadine Wietlisbach, Chus Martínez, Raffael Dörig, Sabine Himmelsbach, Quinn Latimer, Fanni Fetzer

  • Women in Space, Master-Symposium, April 2019

The Women’s Factor

Ein Think Tank Forschungsprojekt

Das Women’s Center for Excellence ist ein Think Tank mit der Aufgabe, neue soziale Sprachen und Methoden zu bewerten, zu entwickeln und vorzuschlagen, um die Rolle von Frauen in Kunst, Kultur, Wissenschaft und Technologie, sowie in allen Wissensfeldern, die heute mit dem Bereich der Kultur verwoben sind, zu verstehen.

Das Projekt ist eine gemeinsame Unternehmung mit Grażyna Kulczyk und der Art Stations Foundation CH, einer von Grażyna Kulczyk gegründeten Institution, die als Instituto Susch im Muzeum Susch im Engadin Ende 2018 ihre Pforten öffnet. Uns verbindet ein gemeinsames Interesse daran, jene Rolle zu überprüfen, die Bildung in den Künsten dabei spielt, die Sprache und die Position von Frauen zu definieren. Die Forschung zielt darauf ab, wichtige historische und aktuelle Fragen zu stellen und eine Lehre und Diskussion zum Thema zu produzieren und zu veröffentlichen. Wir erforschen, wie diese Arbeit gezeigt, geteilt und freigiebig in Form zukünftiger, gleichberechtigter Lebensgemeinschaften entwickelt werden kann.

Womxn in Motion

Als Teil der Symposiumsreihe
Women in the Arts and Leadership

Master-Symposium

VERSCHOBEN AUF OKTOBER 2020

Mit Beiträgen von Pauline Curnier du Jardin, Pan Daijing, Sonia Fernández Pan, Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė (Young Girl Reading Group), Maria Hassabi, Ingela Ihrman, Bhanu Kapil, Tabita Rezaire, Mayra Rodríguez Castro, Davide-Christelle Sanvee, Ramaya Tegene und Martina-Sofie Wildberger

Moderiert von Chus Martínez und Quinn Latimer
Wissenschaftliche Assistenz: Alice Wilke, Marion Ritzmann

Das Symposium Womxn in Motion ist eine Kooperation mit dem Instituto Susch / Art Stations Foundation CH und Grażyna Kulczyk.

Womxn in Motion ist den Ideen und Iterationen von Performance gewidmet sowie der Art und Weise, in der ihre verkörperten Praktiken – ihre Körper selbst – oft von engen Vorstellungen nicht nur von Geschlecht, Ethnizität, Klasse, Geographie und Technologie eingerahmt oder rezipiert werden, sondern auch von dem, was Performance selbst bedeutet und mit sich bringt: ein Körper in Bewegung zum Beispiel. Aber wessen Körper und welche Art von Bewegung? Dieses Symposium befasst sich folglich mit Performancekunst in all ihren verschiedenen Erscheinungsformen: von Tanz, Theater, bewegten Bildern, Klangkunst, partizipatorischen und sozialen Praktiken, Institutionskritik bis hin zu Schreiben, Lesen, Publizieren und Sprechen. Zu Gast sind Pauline Curnier du Jardin, Pan Daijing, Sonia Fernández Pan, Dorota Gawęda und Eglė Kulbokaitė (Young Girl Reading Group), Maria Hassabi, Ingela Ihrman, Mayra Rodríguez Castro, Davide-Christelle Sanvee, Ramaya Tegene und Martina-Sofie Wildberger. Darüber hinaus wird eine neue Reihe von Notizen über Scham und Performance der Poetin, Performerin und Denkerin Bhanu Kapil von Quinn Latimer gelesen und ein Film von Tabita Rezaire gezeigt. Womxn in Motion wird neben Performances auch kritische und dialogische Reflexionen der eingeladenen Künstler*innen umfassen, darüber wie sich sowohl ihre Arbeit als auch ihre Vorstellungen davon, was Performance bedeutet und werden könnte, entwickelt haben.

Women on Earth

Als Teil der Symposiumsreihe
Women in the Arts and Leadership

Master-Symposium
9. – 10. Oktober 2019, 10:00 – 17:00 (öffentlich)
11. Oktober 2019, interner Workshop (nur Master-Studierende)
Hochhaus Aula D 1.04

→ Download Programm

Gäste: Rosella Biscotti, Neha Choksi, Ingela Ihrman, Institute of Queer Ecology, Sophie Jung, Lysann König, Thomas Lempertz, Agnes Meyer-Brandis, New Mineral Collective (Tanya Busse and Emilija Škarnulytė), Katrin Niedermeier, Heather Phillipson, Mathilde Rosier, Lena Maria Thüring

Moderiert von Chus Martínez & Quinn Latimer
Wissenschaftliche Assistenz: Marion Ritzmann, Alice Wilke

Das Symposium findet auf Englisch statt.

Als Fortsetzung von Promise no Promises! und Women in Space ist das dritte Symposium am Institut Kunst HGK FHNW der Erde, unseren Vorstellungen von ihr, ihrem Spin, ihrer möglicherweise dunklen Zukunft gewidmet. Die Symposiumsreihe, moderiert von Chus Martínez und Quinn Latimer, ist eine Serie öffentlicher Veranstaltungen im Rahmen des Langzeitforschungsprojekts Women’s Center for Excellence, das vom Institut Kunst zusammen mit dem Instituto Susch – einem Gemeinschaftsprojekt mit Grażyna Kulczyk und der Art Stations Foundation CH – initiiert wurde.

Women in Space

Master-Symposium im Rahmen der Serie
Women in the Arts and Leadership

4.–5. April 2019
Institut Kunst HGK FHNW in Basel

Watch Live Stream
→ Zum Programm

Gäste: Nikola Dietrich, Mareike Dittmer, Raffael Dörig, Elvira Dyangani Ose, Fanni Fetzer, Elena Filipovic, iLiana Fokianaki, Ines Goldbach, Sabine Himmelsbach, Claire Hoffmann, Manuela Moscoso, Marie Muracciole, Elfi Turpin und Nadine Wietlisbach

Im Hinblick auf das forschende Wesen der Raumfahrt sowie all ihrer Problematiken und Projektionen thematisiert «Women in Space» die Bedeutung von Massstab, Raum und Macht für die Vision von Frauen im Kunstbetrieb. Wer ist hier fremd; haben wir es mit einem Sonnensystem oder einer anderen Konstellation zu tun?

Das von Quinn Latimer und Chus Martínez moderierte Symposium ist eine öffentliche Veranstaltung des Women’s Center for Excellence, ein Forschungsprojekt, das vom Institut Kunst in Basel zusammen mit dem Instituto Susch – einem Gemeinschaftsprojekt mit Grażyna Kulczyk und der Art Stations Foundation CH – initiiert wurde.

Das Symposium wird ermöglicht dank der grosszügigen Unterstützung des Bundesamtes für Kultur BAK.

Promise No Promises:
Der Podcast!

Das Institut Kunst und Instituto Susch / Art Stations Foundation CH lancieren eine gemeinsame Podcastserie

Promise No Promises ist eine Podcastserie des Women’s Center for Excellence, ein Forschungsprojekt des Institut Kunst und Instituto Susch – eine Initiative mit Grażyna Kulczyk und Art Stations Foundation CH. Das Women’s Center for Excellency ist als Think-Tank konzipiert, der neue soziale Sprachen und Methoden thematisieren, entwickeln und vorschlagen soll. In erster Linie geht es darum, die Rolle der Frauen in der Kunst, Kultur, Wissenschaft und Technologie sowie in allen mit dem Kulturbereich verbundenen Wissensgebieten zu verstehen.

Podcast abonnieren auf Apple Podcasts
itunes.apple.com

Podcast auf der Webseite des Institut Kunst hören
institut-kunst.ch

PROMISE NO PROMISES!

Master-Symposium als Teil der Reihe
Women in the Arts and Leadership

10.–12. Oktober 2018
Institut Kunst HGK FHNW in Basel

→ Zum Podcast

Gäste: Katharina Brandl, Stefanie Hessler, Natasha Sadr, Hannah WeinbergerAlexandra Navratil, Julieta Aranda, Elise Lammer, Emilie Ding, Laura Miriam Leonardi, Selina Grüter & Michèle Graf, Camille Aleña, Axelle Stiefel, Katharina Brandl, Lhaga Koondhor, Raffaela Naldi Rossano und Mareike Dittmer

Das Master-Symposium ist ein zweitägiges Treffen zwischen Kunstschaffenden und Praktizierenden mit dem Ziel, Fragen zur Position der Frau in den Künsten zu stellen. Es wird von Quinn Latimer und Chus Martínez moderiert und lanciert eine Veranstaltungsserie als Teil des Women’s Center for Excellence, ein Forschungsprojekt, das vom Institut Kunst in Basel zusammen mit dem Instituto Susch – einem Gemeinschaftsprojekt mit Grażyna Kulczyk und der Art Stations Foundation CH – initiiert wurde.

But Still, Like Air, I’ll Rise

von Chus Martínez

e-flux Journal #92, Juni 2018
e-flux.com/journal

I am under the impression that when a woman reaches a certain position, all the privileges that this position has implied historically are already gone. It is very often the case that a woman’s arrival at a high level of influence within an organization is also an indicator of an internal crisis that is going to affect the whole organization. It is often said that there is an increase of women directors at mid-sized institutions (like Kunstvereine in Germany, Kunsthalles, and other non-for-profit structures) and yet this abundance is accompanied by talk of an institutional crisis, and a negative development of the budget and the staff, together with a demand of the newly appointed women directors to compensate for the lack of third-party funding for the institutions. […]

Lese den ganzen Artikel (auf Englisch)

Is Technology Sexist?

Master-Symposium
On Media, Post-humanity and the Role of Gender
in the development of a new Media Practice

11.–13. Oktober 2017
Institut Kunst HGK FHNW in Basel

Gäste: Alan Bogana, Raffael Dörig, Paul Feigelfeld, Hannes Grassegger, Mavie Hörbiger, Matylda Krzykowski, Shusha Niederberger, Filipa Ramos, Emily Segal, Who writes his_tory?

Moderation: Chus Martínez und Paul Feigenfeld

Das Symposium wurde ermöglicht dank der grosszügigen Unterstützung des Bundesamtes für Kultur BAK.